Warenkorb

Thermikdome® im urbanem Raum

Die ersten sichtbaren Anzeichen der globale Klimaveränderung sind die
Thermikdome® - die sich über die urbanen Räume bilden. 

 

Die Folgen sind Starkwinde, Überschwemmungen und Zerstörung der Infrastruktur.

Um die Erwärmung der urbanen Räume zu verringern empfehlen wir nachstehende Maßnahmen durchzuführen:

 

1.- NDT - Dachabdeckungen aus Stahl - Paneele – Sicherungssysteme aus Stahlseile
2.- NDT - Dachbegrünung® mit Netzabdeckung®, integrierter Sprinkleranlage & Bewässerung
3.- Kaskaden - Tower® (Bosco Vertikale Mailand) mit Solar-Stromversorgung für zentrale Plätze

4.- Pflanztürme® mit Wasserdepot, Kapillarstäbe® mit Düngedepot® & Filtersystem® 

5.- Speyer - Systeme® für Flachdächer  ( zusätzliche Dachentwässerung bei Starkregen )

6.- Regenwasserdepot für Dachbewässerung® und Dach - Sprinklersysteme

7.- Bitumen – Dächer „Weiße Dachbeschichtung“ Stahlseil - Sicherungssysteme

8.- Roof - Sturmsicherungen® ( Spanngurtsystem mit Erdanker )

9.- Biogarden – Tower® ( Boden unabhängige  Pflanzungen für Bioobst & Gemüse )

10.- Mobile - Bambus-Hecken mit Wasserdepot (Wind & Sonnenschutz )

11.- Tiefen - Baumwurzelsicherung bei Starkregen und langanhaltende Überschwemmungen

12.- Balkon und Fassadenbegrünung® ( Bosco - Verticale Mailand )

13.- Statische Berechnungen der Dachlasten bei Starkregen ( Schneelast max.75 kg-qm )

14.- Beratungs- Seminare

 

Mit freundlichen Grüßen

Prof. h.c. Gerhard Fabritz

 

Inventor - Innovationsberater - wwwUmweltstiftung

Synco - Synergie Consulting - Forschung  Entwicklungs- GmbH

 

Thermikdome® bilden sich durch das Aufheizen von Straßen, Dächern und versiegelten Flächen

in den urbanen Räumen. Die daraus entstehende Thermik bildet mit der kälteren Umgebungstemperatur die Basis für Thermikdome® mit Unwetter mit Stürmen, Orkanen, Starkregen und Überschwemmungen. Bei Starkregen können die großen Wassermassen nicht von der vorhandenen Kanalisation aufgenommen werden, es kommt zu langanhaltenden Überschwemmungen!

 

Mit den o.g. Maßnahmen kann das Aufheizen in den Stadtgebieten reduziert - und so die

zunehmenden Unwetter mit den entsprechenden Zerstörungen verringert werden!

Thermikdome® können auch über Großveranstaltungen entstehen.

 

 

MDR Film über Kapillar Beetbepflanzung

PROF. H.C. GERHARD FABRITZ

TAUSEND IDEEN FÜR EINE BESSERE WELT
kr-one.de - Marc Pannek 4. JUNI 2018

 

Weiterlesen

 BWG - Stockosorb® der langzeit Wasserspeicher für Pflanzen

 

Unsere Erde wird wegen seiner riesigen Wassermengen auch als der „Blaue Planet“ bezeichnet. Was viele Menschen nicht wissen, nur etwa 3 Prozent der Wässer auf unserem Planeten sind für die Menschen, Flora und Fauna nutzbar! Durch die Klimaveränderung, die Erderwärmung und der verstärkten Sonneneinstrahlung werden die nutzbaren Wässer immer schneller verdunstet. Mit BWG - Stockosorb können die Wässer im Boden gespeichert werden und stehen somit den Pflanzen länger zur Verfügung!

 

Die Anwendung ist recht einfach: BWG – Stockosorb - Granulat wird einfach mit der Pflanzerde vermischt! Zur Erinnerung: 10 Gramm BWG - Stockosorb - speichert über einen langen Zeitraum (etwa fünf Jahren) bis zu einem Liter Wasser! Bitte beachten Sie die Mengenangaben des BWG Teams. Es besteht auch die Möglichkeit BWG - Stockosorb im aufgequollenem Zustand unter die Pflanzerde zu mischen! Bei Rückfragen steht Ihnen das BWG - Team gerne zur Verfügung.      

BWG-Mulchscheiben – die preiswerten

Alleskönner für Boden und Pflanzen

 

Die positiven Eigenschaften der BWG-Mulchscheiben wurden bisher verkannt. Dieses  einfach preiswerte langlebige Naturprodukt hat viele gute Eigenschaften für den Pflanzboden und die Pflanzen. Niemand kann sagen wie sich die Temperaturen im Zeichen der globalen Klimaveränderung verändern. Alle Pflanzen sind den außergewöhnlichen Temperaturveränderungen ausgesetzt. Bei Frost im Winter und der verstärkten Sonneneinstrahlung im Sommer gibt es die Möglichkeit den Pflanzböden gegen Austrocknung zu schützen.

 

Mit den BWG-Mulchscheiben kann bei starker Sonneneinstrahlung die starke Wasserverdunstung der Böden reduziert werden. Die BWG-Mulchscheiben sind auch bei Starkregen wasserdurchlässig und bewässern die Pflanzen. Durch unerwünschten Krautwuchs wird der Pflegeaufwand reduziert! Natürlich schützen die BWG-Mulchscheiben die Pflanzen auch im Winter! Zwischen der WBG Mulchscheiben und den Pflanzboden fühlen sich die Würmer, Käfer und Kleinlebewesen besonders wohl! Die BWG-Mulchscheiben brauchen nicht entsorgt zu werden! Nach etwa drei Jahren werden sie biologisch abgebaut und sind dann wieder Bestandteil der Pflanzerde. Die Kleinlebewesen wie Käfer und Würmer fühlen sich unterhalb der Kokos-Mulchscheiben besonders wohl. Verschieden Größen erhalten Sie in unserem BWG-Shop
Sehr einfache Anwendung.

Die Natur und die Zukunft brauchen eine Lobby!

Event: Kunst und Kultur gegen den Klimawandel Innovations- und Umweltpreis 2009 der Wasser-Wüste-Welt-Umweltstiftung

BWG – Innovation
Tiefen - Wurzelführung mit Lavahumus®

 

In Zukunft müssen wir mit den Folgen der Klimaveränderung leben! Langanhaltende Trockenheit machen Pflanzen und Bäumen in den urbanen Räumen sehr zu schaffen. Um den Grünanteil zu erhalten müssen neue trockenresistente Pflanzen und Bäume im Standtgebiet angepflanzt werden. Die Stabilisierung der Neupflanzungen mit Mykorrhiza im oberen Bereich reicht nicht aus! Es müssen Voraussetzungen geschaffen werden, damit sich die Pflanzen und Bäume aus den tieferen Bodenbereichen eigenständig mit Wasser versorgen können. Die BWG hat mit dem Bio-Garden-Tower® in empirischen Versuchen sehr gute Erfolge mit Lavahumus® bei der Wurzelbildung erreicht. Beim Aushub der Pflanzgruben wird das Umfeld mechanisch sehr stark verdichtet! Die Wurzeln können sich nur mit Mühe in die vorhandenen Bodenschichten ausbreiten und den Baum stabilisieren! Der sogenannte Blumentopf - Effekt verhindert ein stabiles Wachstum des Baumes! Die erfolgreiche Wurzelbildung mit Lavahums® kann auch bei Neupflanzungen und bei Großbaumverpflanzungen von Bäumen und Sträuchern als Tiefen - Wurzelführung® eingesetzt werden.

1. Bei der Neupflanzung werden in der Pflanzgrubensohle Bohrungen mit einem Spezialbohrer eingebracht.
2. Die Bohröffnungen werden über ein Füllrohr mit Lavahumus® aufgefüllt!
3. Über Lavahums® werden die Wurzeln belüftet. Die Tiefen - Wurzelführung® anschließend wässern damit die in der Lavahumus® befindlichen Mineralien, Humine und Nährstoffe und den BWG – Wasserspeicher, vom  Wurzelwerk aufgenommen werden können! Es ist somit gewährleistet, dass die Wurzeln direkt in die tieferen Bodenbereiche abgeleitet werden. Die Baumstandorte werden stabilisiert und können sich so eigenständig besser mit Wasser versorgen!
4. Im oberen Bereich werden zur Stabilisierung der Pflanzen und Bäume die entsprechenden Mykorrhiza - Pilze eingearbeitet.
5. Lavahums® mit Mineralien, Nährstoffe, Humin- und Wasserspeicher
6. Die Technik für die optimale Baumpflanzung im urbanen Raum wird von der Firma GEFA Produkte® Fabritz GmbH angeboten! Auf Wunsch können wir Sie mit einer Vorführung über die Vorteile der GEFA – Tiefen - Wurzelführung, und der neuen Bohrtechnik überzeugen.

Tag des Baumes 25-04-2018

 

Den Deutschen wird eine intensive Verbindung zum Baum und zu den Wälder nachgesagt.
Der international Tag des Baumes ( Arbor Day-Resolution) wurde jedoch bereits 1872 von J. S. Morton bei der Regierung in Nebraska beantragt. Der Baum und der Wald ist ein wesentlicher Bestandteil der Natur und der belebten Erde. Neben seinen vielfältigen ökologischen Funktionen ist er mit seinen Früchten und seinem Holz eine der wichtigsten nahrungs- und Energiequelle für alle biologischen Lebensformen. Alle Genrationen der Menschen haben Bäume und die Wälder rigoros abgeholzt, verbrannt oder mit chemischen Mitteln zerstört! Der Anbau von Monokulturen und die Vernichtung der Urwälder verändern das Klima in der Welt.

 

Durch den von den Menschen zu verantwortenden Klimawandel wird sich die Belastung der Bäume und Wälder durch Starkregen (Überschwemmungen) Stürme und Orkane, weiter verstärken. Bereits 1973 hat Gerhard Fabritz mehrere Neuentwicklungen zur Baumsicherung auf  internationalen Messen vorgestellt. Die Baumbindung, aus  speziell gefertigten Gurtbändern, ist seit Jahren ein anerkannter Klassiker bei der Baumbefestigung. Starke Äste der Bäume wurden seinerzeit durchbohrt und mit Gewindestangen und Stahlseilen zur Kronensicherungen verbunden. Neue Gurtsysteme und elastische Hohlseile mit Kennfäden und  Abriebschutz sind jetzt Standard im Bereich der Kronensicherung.

 

Mit dem GEFA-Treelock®-System werden die Bäume bei der Neupflanzung sicher und schonend im Boden verankert. Spezielle Bodenhilfsstoffe (Lavahumus®) mit Humin- und Wasserspeicher helfen die Baumstandorte, auch bei langanhaltender Dürre, zu sichern! Die Belastung der Baumstandorte durch den Klimawandel hat Prof. Fabritz (Gründer der wwwUmweltstiftung®) als Herausforderung angenommen um auf der Messe 2018 in Nürnberg bei der Firma GEFA - Produkte seine neuesten Entwicklungen vorzustellen

 

Weltklimakonferenz 2017 in Bonn

 

Leider hat die Weltklimakonferenz 2017 in Bonn keine nachvollziehbaren Ergebnisse erzielt, die von den Menschen zu verantwortenden Umweltzerstörung Einhalt gebietet.
Die Industrieländer, als größte Verursacher der Umweltzerstörung und des Klimawandels, haben das Wirtschaftswachstum vor dem Klimaschutz in den Vordergrund gestellt.
Die globale Klimaerwärmung wird sich in kürzester Zeit bei der Flora und Fauna bemerkbar machen. Durch den intensiven Einsatz von Giften in der Landwirtschaft werden die Nahrungsketten der Fauna zerstört. 
Die Menschen sollten nicht auf Veränderungen in der Politik warten, sondern sich unabhängig machen und auf die Zukunft vorbereiten.

 

Im eigenen Garten, auf den Balkon oder Flachdach kann Jedermann mit den von der 
BWG entwickelten bodenunabhängigen Pflanzungen (und Kapillar – Langzeitbewässerung) 
sich mit Bioobst und Gemüse selbst versorgen.

Boden und Wasser gleich Grün

 

Mal ehrlich; wer denkt beim Bau von Wohn- und Gewerbeflächen, Straßen und Autobahnen schon an die Versieglung von riesigen, ursprünglich wertvollen Anbauflächen? 

 

Mit der fortschreitenden Bodenversiegelung in Neubaugebieten und Industrieparks, werden die für den Anbau von landwirtschaftlichen Produkten wertvollen Böden der landwirtschaftlichen Nutzung entzogen. Durch die Versiegelung können bei Starkregen die Wassermassen nicht aufgenommen und gespeichert werden. Die Folgen sind Überschwemmungen mit großen Zerstörungen für Mensch und Infrastruktur.

 

Diese nicht nachvollziehbare Vernichtung nutzbarer Böden ist weltweit zu beobachten.

Um auf die nicht mehr tragbaren Zustände hinzuweisen, hat die UNO das Jahr

2015 zum "Jahr der Böden" ausgerufen!

 

Im Zeichen der Globalisierung und Überbevölkerung auf unseren Planeten ist es wichtig,

dass jeder Einzelne sich mit diesem Thema auseinandersetzt und mit seinem Veto die unverantwortliche Bodenversiegelung verhindert. Mit Forschungsprojekten werden in den Niederlanden neue Wege beschritten, die den Verbrauch von Böden und Wasser reduziert.

Ein Forschungsprojekt der wwwUmweltstiftung geht einen anderen Weg. Sie versucht mit Kapillarsystemen den privaten Bedarf an Bioobst- und Gemüse zu decken.

 

Die von Prof. h.c. Gerhard Fabritz entwickelte „Bodenunabhängige Pflanzungen“ können auf dem Balkon,  der Terrasse, oder dem Flachdach eingesetzt werden. Ein neuartiger Boden (Lavaperlhumus®) von Fabritz, ein mit Lava und Perlhumus angereichertes Substrat, ermöglicht eine mehrjährige Pflanzung. Die Bioqualität des Pflanzbodens ist gesichert und braucht so nicht jedes Jahr ausgetauscht zu werden.

 

Über Kapillarstäbe werden die Pflanzen über einen langen Zeitraum mit Wasser aus dem vorhandenen Wasserdepot versorgt. Mit Gurken, Tomaten, Zucchini, Paprika, Küchenkräuter, Kartoffel, Erdbeeren u.v.m. kann man sich demnächst selbst versorgen!

Die Beetpflege beim Kapillarsystem® entfällt, so macht das Ernten der Früchte besonders viel Spaß!  

Ein ARD Film:

"Unser Boden – Wertvoll und verwundbar"

 

22.02.2017 | 59:04 Min. | SWR

 

Gesunder und fruchtbarer Boden ist ein Lebensraum in dem es ähnlich wie im Urwald vor Leben nur so wimmelt. Doch auf unseren Äckern hat die jahrzehntelange Nutzung die einstige Vielfalt massiv reduziert – mit erschreckenden Folgen.

 

 

Bio-Garden-Tower

mit Langzeitbewässerung

GEFA - Kapillarstäbe mit integriertem Düngerdepot 

 

Flower - Tower

mit Langzeitbewässerung 

GEFA - Kapillarstäbe mit integriertem Düngerdepot

Die BWG unterstürzt die Forschungen & Innovationen der WWWUmweltstiftung

2015 - Internationales Jahr des Bodens

Die Generalversammlung der Vereinten Nationen hat das Jahr 2015 zum Internationalen Jahr des Bodens erklärt. Damit soll der Bedeutung der Böden für die Ernährungssicherung in der Welt und für den Wohlstand unserer Gesellschaft verdeutlicht werden.

Boden gehört zu den wichtigsten nicht vermehrbaren Ressourcen der Land- und Forstwirtschaft.

Leben fängt beim Boden an. Böden dienen nicht nur der Produktion von Nahrungs- und Futtermitteln und nachwachsenden Rohstoffen. Böden binden Nährstoffe und sind einer der größten Kohlenstoffspeicher der Welt. Böden reinigen und speichern Wasser und sind ein wichtiger Baustein für den Hochwasserschutz....

Lesen Sie hier weiter

Quelle: (BUNDESMINISTERIUM FÜR ERNÄHRUNG UND LANDWIRTSCHAFT)

Fünfzig Jahre als Inventor

 
 „Die Natur und die Zukunft brauchen eine Lobby!” Gerhard Fabritz

 www.wwwUmweltstiftung.de

 

Bereits 1965/66 hat Gerhard Fabritz dem damaligen Verkehrsminister H. Ch. Seebohm die Innovation und Ausarbeitung eines PKW Schleppsystems für Autobahnen vorgeschlagen. Zum damaligen Zeitpunkt kostete das Heizöl ca. 4.5 Pfennig pro Liter, die Regierung in Bonn plante die Autobahnen zu beheizen. Zwischenzeitlich hat Gerhard Fabritz eine Vielzahl seiner über 370 Innovationen, Erfindungen und Futur-Konzepte der von ihm 2005 gegründeten wwwUmweltstiftung zur Nutzung und Verwendung übertragen. Für seine Verdienste in Forschung, Lehre und seinen Beitrag auf den Gebieten der Wissenschaft, Technik des Bauwesens, wurde ihm die akademische Ehrung als Professor h. c. zuteil.


Auch mit 79 Jahren wird der Inventor Prof. h. c. Gerhard Fabritz in seiner von ihm gegründeten „wwwUmweltstiftung“ und seiner Firma „Synergie Consulting Forschung & Entwicklungs- GmbH“ immer noch aktiv sein.

PDF Datei

ePaper
Teilen:

Anschrift

Boden-Wasser-Grün
Keutmannstraße 269

47800 Krefeld

Kontakt

Rufen Sie uns einfach an:

 

+49 2151 592692

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Boden-Wasser-Grün 2015